Reihenfolge unterschriften Vertrag

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass, wo immer möglich, Taten auf E-Signing-Plattformen (wie unten erläutert) und, im Falle von Taten, die von einem Unternehmen ausgeführt werden, durch Die Authentifizierung mit den Unterschriften von zwei zugelassenen Unterzeichnern durchgeführt werden sollten. Dadurch entfällt jegliche Anforderung an Zeugen- und Bescheinigungen. Der Signaturworkflow ist ebenfalls viel einfacher. Sie wird auch jegliche (irrtümliche) Behauptungen der Anwälte der anderen Partei vorbeugen, dass die Tat nicht wirksam über eine E-Signing-Plattform bezeugt werden kann. Selten enthalten Verträge jedoch eine Sprache, die diese Praxis genehmigt. In diesen Fällen sollte es Treuhandanweisungen geben, die dem Treuhandagenten mitteilen, wann die Signaturseiten an einen endgültigen Vertrag anhängen sollen. Wenn es keine Treuhandanweisungen gibt, sollte jede Partei autorisieren, ihre Unterschriftsseiten an die endgültige Version des Vertrags anzuhängen. Denken Sie daran, vor der Unterzeichnung eines Vertrages, ist es wichtig, sicherzustellen, dass beide Parteien durch Personen mit Unterzeichnerrechten vertreten sind, so dass, sollte die Gültigkeit des Vertrags vor Gericht angefochten werden, die Gültigkeit der Unterschrift kein Aspekt sein, der in Frage gestellt werden kann. Der Organisationsstand und die Art der juristischen Person (z. B. Gesellschaft oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung) ist wichtig, um deutlich zu machen, welche Einheit Vertragspartei des Vertrags ist.

Obwohl Die Namen der juristischen Person innerhalb eines Staates eindeutig sind, kann eine Entität mit demselben Namen in einem anderen Status gebildet werden. Die meisten Verträge werden erst dann rechtsverbindlich, wenn sie die Unterschriften aller beteiligten Parteien haben. Mit der Unterzeichnung eines Dokuments bestätigen Sie Ihre Absicht, die Vertragsbedingungen auszuführen. […] um Ihre Vorab-Richtlinie rechtsverbindlich zu machen, muss sie in Übereinstimmung mit Ihrer staatlichen Richtlinie unterzeichnet werden […] Einige Leute denken fälschlicherweise, dass die Ehe einer Person das Recht gibt, Verträge im Namen des Ehepartners zu unterzeichnen. Dieser archaische Glaube stammt aus der Zeit, als Frauen keine Verträge unterzeichnen konnten. Nun muss eine Person, die einen Vertrag im Namen ihres Ehepartners unterzeichnen möchte, in einer gültigen Vollmacht als Rechtsanwalt benannt werden. In diesem Vermerk werden auch die Formalitäten für die Ausführung anderer Dokumente als Verträge im Wege der elektronischen Unterschrift, wie z. B. Vorstandsprotokolle und Aktionärsbeschlüsse, berücksichtigt. Das Datum, an dem der Vertrag aufgenommen werden soll, um das Gültigkeitsdatum des Vertrags anzuzeigen. Das unterzeichnete Datum kann weggelassen werden, wenn das Gültigkeitsdatum an anderer Stelle im Vertrag erscheint. Zeugen sind neutrale Dritte, die die Unterschrift jedes Unterzeichners überprüfen.

Sie müssen nicht mit den Bedingungen des Abkommens vertraut sein. Ihre Unterschriften beweisen lediglich die Gültigkeit und Echtheit eines Vertrags vor Gericht. Wenn eine juristische Person die Partei ist, sollte die individuelle Unterzeichnung sicher sein, dass die juristische Person dieser Person die Befugnis zur Unterzeichnung des Vertrags erteilt hat. Die meisten Körperschaftsgesetze ernennen Offiziere und geben ihnen Die Befugnis, Verträge zu unterzeichnen. Dies ist in Betriebsvereinbarungen mit beschränkter Haftung weniger üblich.